Jeder Shishakopf hat seine individuelleneigenheiten

Die Hookah besteht aus verschiedenen Teilen - einer davon ist der Kopf (Head)

Shisha rauchen gehört mittlerweile auch im Westen zu einem beliebten Freizeitspaß. Shisha-Bars sind kein unüblicher Anblick mehr. Viele Shisha-Liebhaber haben nun auch eine Wasserpfeife zu Hause, um in gemütlicher Umgebung mit Freunden und Familien das Shisha rauchen zu genießen.

Die Shisha kann man seinen Wunschvorstellungen und Bedürfnissen anpassen. Der Shisha Kopf ist eines der Teile, die ausgetauscht werden können.

Aus welchem Material werden die Shisha Köpfe hergestellt?

Die üblichen sind Keramik, Metall, Bimsstein oder Glas. Zudem gibt es noch glasierte und unglasierte Köpfe. Die unglasierten werden handelsüblich am meisten angeboten, da sie am günstigsten sind und häufiger gekauft werden. Der Nachteil an ihnen ist jedoch, dass sie schnell ihre Geschmacksneutralität verlieren. Dies wird durch die Glasur verhindert. Sie sind preislich höher anzusetzen, aber sie bleiben geschmacksneutral und sind wesentlich einfacher in der Reinigung.

Welche Arten von Shisha Köpfen gibt es?

Den richtigen Shisha Kopf zu finden ist wichtig, denn es hat immensen Einfluss auf Rauchgeschmack und Rauchverhalten.

Chinakopf

Der Standardkopf einer Shisha. Er weist 5 Löcher auf. Leider kann die Melasse leicht in die Säule herabfließen, sodass die Shisha gereinigt werden muss, was nicht so leicht ist. Bei Nichtreinigung kann dies zu einer Verstopfung führen.

Daher ist dieser Kopf eher für den kurzen Spaß geeignet.

Einlochkopf

Der Einlochkopf wird auch Funnel oder Phunnel genannt. Wie der Name erahnen lässt, weist der Kopf nur ein Loch auf, welches in einer erhöhteren Position als der Chinakopf gebaut ist. So wird verhindert, dass die Tabakflüssigkeit die Rauchsäule verunreinigt. Dieser Shisha Kopf ist also für eine längere Session gut geeignet.

Power-Bowl-Kopf

Er ähnelt dem Einlochkopf, was die Erhöhung anbelangt, doch weist dieser mehrere Löcher auf. Auch hier kann wegen der Erhöhung keine Flüssigkeit in die Rauchsäule abfließen. Der Vorteil des Power-Bowl-Kopfes ist es, dass er sehr sparsam ist, was den Tabak- und den Kohleverbrauch angeht.

Glaskopf

Ein Glaskopf besteht nur aus Glas und ist meistens teurer als ein Tonkopf. Dafür macht ein Glaskopf optisch eine Menge aus. Es sieht edler und moderner aus. Die Hitzeverteilung und der Durchzug sind hier laut www.rauchringking.de sehr gut. Nur die Reinigung der Glasköpfe kann eine Schwierigkeit darstellen.

Kaminkopf

Ein Kaminkopf setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: Tonkopf, Kaminhaube, Kohleauflagengitter, Abstandshalter und einem dünnem Rohr. Die Kaminhaube wird über den Tonkopf gelegt. Hier möchte man den Kamineffekt ausnutzen und eine gleichmäßige Hitzeverteilung erreichen. Da hier der Einsatz von Alufolie nicht benötigt wird, muss nicht auf den Abstand geachtet werden.